Wie fügt sich das Stadthaus ein?

Das neue Stadthaus soll sich in die städtebauliche Umgebung einfügen und gleichzeitig einen repräsentativen Verwaltungsstandort darstellen.

Beteiligung beendet

Wie fügt sich das Stadthaus in die Umgebung ein?

Der Standort der Stadtverwaltung in der Innenstadt von Paderborn ist ein markanter Ort mit hoher Aufmerksamkeit im Bewusstsein der Bevölkerung. Mit dem Neubau des Stadthauses soll ein Ort der Begegnung geschaffen werden. Gerade in der räumlichen Nähe zu prägnanten historischen Orten und Plätzen liegt eine wesentliche Herausforderung in der städtebaulichen Herangehensweise (bspw. Gartendenkmal westl. Paderquellgebiet, Baudenkmal Franz-Stock-Platz, Marienplatz, historisches Rathaus). Das Plangebiet ist im gesamtstädtischen Bezug in Hinblick auf die Attraktivierung und Belebung der Innenstadt und den Lückenschluss zu den bereits neu angelegten Plätzen (Königsplätze, Dom-/Marktplatz, Paderquellgebiet) zu sehen und in diesen gesamtstädtischen Kontext einzubinden.

Was ist Ihnen wichtig bzgl. der Wirkung des Stadthauses auf sein Umfeld?
Welche Erwartungen haben Sie an den Haupteingang am Marienplatz?
Was ist Ihnen bzgl. der Fassade wichtig?

Die Inhalte der Online-Beteiligung werden zunächst gesammelt, ausgewertet und in den weiteren Planungsprozess einbezogen. In einer intensiven Diskussion wird dann eine Empfehlung zum Umgang mit den Anliegen und Anregungen für den Stadtrat formuliert. Eine Dokumentation über die Ergebnisse erfolgt unter Anderem zum gegebenen Zeitpunkt auf dieser Seite.

Beteiligung beendet

Die Beteiligungsphase ist beendet

Beiträge suchen und filtern

Bisherige Beiträge

Neue Wettbewerbsentscheidung.
Vertrauen ist gut - Kontrolle ist bitter nötig
Andere Entwürfe?
Gebäudeausrichtung
zeitgemäß
Demokratiedefizit
Neubau der Städtischen Galerie mit Bezug zum Gebäude C
Einfügung in die Umgebung
Treppe
Fassadengestaltung